Konto zur Abwicklung Grenzverkehr

Bilanzgruppenverantwortliche, welche Gasmengen über Grenzübergabepunkte im Verteilergebiet importieren bzw. exportieren, haben ein eigenes Konto für diese Übergabe bei A&B einzurichten.

Für die Registrierung eines Kontos übermitteln Sie uns bitte in Ihrer Rolle als BGV folgende Unterlagen:

  • Formular F firmenmäßig gezeichnet
  • aktueller Firmenbuchauszug (Ausstellungsdatum nicht älter als 3 Monate ; bei Unternehmen mit Firmensitz außerhalb Österreichs notariell beglaubigt und gegebenenfalls in deutscher oder englischer Übersetzung)

Nach Einlagen der Unterlagen und Prüfung durch A&B wird das Konto für die Abwicklung der Übergabemengen im Rahmen des Grenzverkehrs im Clearingsystem eingerichtet.

Sie können danach in Ihrer Rolle als BGV diesem Konto einen Punkt im A&B Clearingsystem zuordnen.
Der Verteilergebietsmanager prüft im nächsten Schritt, ob die von Ihnen vergebene Berechtigung alle Voraussetzungen seitens des VGM erfüllt und bestätigt die Eintragung oder lehnt sie ab.
Nach positiver Prüfung kommuniziert der BKO die zur Fahrplananmeldung und Messwertübermittlung benötigten Stammdaten an den VGM, sowie den zuständigen Netzbetreiber.

Erläuterungen:

Beim Import in die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg, kommt es wegen der Anbindung an den NCG nicht zu einer Gegenüberstellung von Messwerten und Importfahrplänen.

Diese großen Importmengen stellen keine Mengen im Sinne des kleinen Grenzverkehrs dar.

Diese Importmengen werden über eine zentrale Marktgebietsbilanzgruppe geführt auf welcher die Nominierungen der importierenden BGVs und die Nominierungen am NCG gegenübergestellt werden.

Im Marktgebiet Vorarlberg werden die Exporte aus dem Marktgebiet Vorarlberg nach Liechtenstein auf einem Konto je BGV abgebildet, wobei die von den Netzbetreibern in Abstimmung mit AGGM allokierten Messwerte Rugell je BGV den Exportfahrplänen je BGV gegenübergestellt werden. Abweichungen zwischen diesen Werten stellen Ausgleichsenergie dar und werden entsprechend Preismodell abgerechnet.