Netzbetreiber (NB)

Für die Registrierung als Netzbetreiber übermitteln Sie bitte folgende Unterlagen:

  • Formular A firmenmäßig gezeichnet
  • Formular G firmenmäßig gezeichnet
  • SEPA-Firmenlastschrift-Mandat
    Das SEPA-Firmenlastschrift-Mandat wird Ihnen nach Eingang Ihrer Registrierungsunterlagen bei APCS zugesandt.
  • aktueller Firmenbuchauszug
  • Liste der Bilanzgruppenverantwortlichen (BGV), die im eigenen Netz aktiv tätig sind
  • Liste der unterlagerten Netze
  • Firmenmäßig gezeichnete Mitteilung über das anzuwendende Verbrauchsermittlungsverfahren (Bottom Up oder Top Down)

Nach Einreichung der erforderlichen Unterlagen (per Post) werden die Anträge seitens A&B auf Vollständigkeit und formelle Fehler geprüft; die Registrierungsdaten werden in eine Datenbank aufgenommen und eine Empfangsbestätigung sowie ein Passwort werden an den Antragsteller versandt.

A&B übermittelt dem Antragssteller einen Netzbetreiber-Vertrag in zweifacher Ausfertigung, der firmenmäßig gezeichnet an A&B rückzusenden ist. Bei Einrichtung einer Netzverlustbilanzgruppe ist eine Einzugsermächtigung zugunsten von A&B auszustellen.

Ebenso ist ein Nachweis für die Erfüllung der technischen Voraussetzungen notwendig. Dafür sind Datentests entwickelt worden, die wir gemeinsam mit Ihnen durchführen.

Sind alle Voraussetzungen zur Registrierung erfüllt, so erhält der Netzbetreiber ein Exemplar des nun auch von A&B gegengezeichneten Vertrags zugesandt.

Der Markteintritt erfolgt zum nächsten Monatsersten.

Laut Marktregeln stehen dem Netzbetreiber zwei Verfahren zur Verbrauchsermittlung zur Verfügung. Diese sind das Bottom Up-, sowie das Top Down-Verfahren. Dem Netzbetreiber steht die Möglichkeit offen vom Top Down- auf das Bottom Up-Verfahren zu wechseln. Ein Wechsel ist jeweils zum Monatsersten möglich. Die Mitteilung bezüglich des Wechsels muss die AGCS spätestens 14 Werktage vor dem Umstellungstermin erreichen. Die Beschreibung des Restlastverfahrens (Bottom Up) finden Sie hier.